Vornehmen


Vornehmen
1. Die sich zu viel vornehmen, führen wenig aus.
2. Nimm di nicks vör, denn sleit di nicks fehl. Fr. Reuter, Dorchleuchting, 84.
3. Vîrgenim – un Uorsch gegräfen. (Siebenbürg.-sächs.) – Schuster, 430.
Mit Bezug auf das Mislingen vorzeitiger, unreifer Pläne.
4. Vngeheissen Fürnemen hat kein gut auffnemen.Petri, II, 557; Körte, 6141; Simrock, 10644.
5. Vorgenommen braucht keines Rathes.Chaos, 136.
6. Was du dir fürnimbst zu thun, sags ehe nicht, ehe du es thust; so es dir nicht geräth, wird man deiner daran spotten.Lehmann, II, 833, 117.
7. Wer sich vornimmt, was er nich kann, der ist ein geschlagener Mann.
Dän.: Den der paatager sig det han ei forstaaer; gaaer det som spinden udi bie-kubben. (Prov. dan., 450.)
8. Wer sich zu viel vornimmt, kann es nicht ausführen.
Frz.: Qui trop embrasse mal étreint. (Kritzinger, 264a.)

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vornehmen — Vornêhmen, verb. irregul. act. S. Nehmen, vor sich nehmen, so daß vor die Bedeutung des Ortes hat, daher es von einigen sehr irrig fürnehmen geschrieben und gesprochen wird. 1. In mehr eigentlichem Verstande, eine Schürze, eine Serviette… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • vornehmen — V. (Aufbaustufe) etw. verwirklichen, etw. bis zu Ende durchführen Beispiele: Bei dem verletzten Autofahrer wurde eine Bluttransfusion vorgenommen. Ich muss noch kleine Korrekturen im Text vornehmen. Kollokation: einen Austausch vornehmen… …   Extremes Deutsch

  • vornehmen — ausführen; durchführen; umsetzen; realisieren; effektuieren; verwirklichen; bewerkstelligen (umgangssprachlich); in die Praxis umsetzen; ins Auge fassen (umgangssprachlich); vormerken …   Universal-Lexikon

  • vornehmen — vo̲r·neh·men (hat) [Vt] 1 etwas vornehmen geschr; (als Beamter o.Ä.) etwas Wichtiges oder Offizielles tun <eine Amtshandlung, Kontrollen, eine Untersuchung, die Trauung vornehmen> 2 sich (Dat) jemanden vornehmen gespr; jemanden streng… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • vornehmen — sich vornehmen a) beabsichtigen, den Entschluss fassen, die Absicht haben/hegen, entschlossen sein, gedenken, gewillt sein, im Auge haben, im Sinn haben, sich in den Kopf setzen, ins Auge fassen, intendieren, sich mit dem Gedanken tragen, planen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • vornehmen — vornehmenv 1.sichjnvornehmen=jnzurRedestellen.Manergreiftihnundhältihnfest,währendmanihmVorhaltungenmacht.1600ff. 2.einevornehmen=koitieren(vomManngesagt).1900ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • vornehmen — vürnemme …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • vornehmen — vor|neh|men …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Vornehmen, das — Das Vornêhmen, des s, plur. ut nom. sing. der Infinitiv des vorigen Zeitwortes als ein Hauptwort gebraucht. 1. Die Handlung des Vornehmens, in allen Bedeutungen und ohne Plural. 2. In der dritten Bedeutung, die vorgenommene Sache, d.i. diejenige… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • vornehmen, sich — sich vornehmen V. (Aufbaustufe) sich entschließen, etw. zu tun, etw. planen Synonyme: beabsichtigen, entschlossen sein, intendieren, vorhaben Beispiele: Sie haben sich für diesen Abend noch nichts vorgenommen. Er hat sich vorgenommen, seine… …   Extremes Deutsch